Impulse für die kommunale Fahrradmobilität

Einen Plan zu haben, ist gut. Plan F zu haben, ist sehr gut. F wie Fahrrad, Fortschritt und Fachthemen. Plan F unterstützt Kommunen bei der Förderung des Radverkehrs. Dafür strukturieren wir bestehendes Wissen, Maßnahmen und Leitfäden zur Fahrradmobilität und zeigen notwendige Handlungsfelder auf. Ergänzt wird die Übersicht durch aktuelle Beispiele aus der kommunalen Praxis, die auf städtische und zielgruppenspezifische Besonderheiten eingehen. Kommunen erhalten auf diese Weise einen Überblick und konkrete Handlungsmöglichkeiten zur Radverkehrsförderung.

Im Projekt Plan F werden vier Produkte erarbeitet:

  1. Ein komprimiertes und übersichtliches Handbuch
  2. Eine interaktive Webseite
  3. Ein kommunaler Fahrradcheck (Selbstaudit) inkl. Maßnahmenempfehlung
  4. Ein interaktiver E-Learningkurs zu den Inhalten der Systematisierung und Q&A Sessions

Plan F ist ein gemeinschaftliches Projekt von AEM Institute und FixMyCity und wird vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplan (NRVP) gefördert.

Bewerbungszeitraum für den Plan F Award beendet

Sie haben in Ihrer Kommune aktuell eine Maßnahme oder ein Projekt zur Radverkehrsförderung umgesetzt oder sind gerade in der Planung oder Umsetzung? Dann nehmen Sie mit Ihrem guten Beispiel am Wettbewerb von Plan F teil.

Der Bewerbungszeitraum ist zu Ende. Unsere Jury wertet nun die zahlreichen Einreichungen aus. Siegerehrung auf der Fahrradkommunalkonferenz 2022 in Aachen.

Ob neue Radschnellverbindungen oder Workshops mit Initiativen, ob Bildungsmaßnahmen in Schulen oder ein neu entwickelter Leitfaden: Jedes Projekt, ganz gleich in welchem Bereich, ist willkommen. Sowohl im kleinen als auch im großen Maßstab umgesetzte Maßnahmen sind relevant und haben die Chance, einen Preis zu gewinnen!

Die ersten 100 Einreichungen erhalten zudem kostenfrei das VELOPLAN-Magazin für ein Jahr (vier Ausgaben).

Halten Sie für die Bewerbung – soweit vorhanden – folgende Informationen bereit:

  • Modal Split der Kommune
  • Zeitraum, Ablauf und Umsetzung der Maßnahme
  • Beteiligte Akteur*innen
  • Beteiligungsprozess
  • Aufwand: Finanziell und Personal Evaluationsergebnisse

Der Bewerbung können Sie abschließend relevante Dokumente beifügen, die Ihre Maßnahmen betreffen, wie z. B.:

  • 2 bis 5 Bilder von der Maßnahme
  • Pressemittteilungen, Plakate, Broschüren, etc.
  • Berichte, Planungsdokumente, entstandene Leitfäden, Verkehrstechnischer Erläuterungsbericht etc.

Die Sieger*innen des Wettbewerbs werden auf der Fahrradkommunalkonferenz in Aachen am 22. November 2022 geehrt.

Um Ihnen die Bewerbung zu erleichtern, haben wir in einem PDF Dokument alle notwendigen Schritte und Fragen festgehalten. Das PDF können Sie hier herunterladen.

Unsere Schirmfrau

profilfoto Rebecca Peters

Rebecca Peters

Bundesvorsitzende des ADFC e. V.

Foto: © ADFC/Deckbar

Kommunen müssen das Rad nicht immer wieder neu erfinden, sondern können vieles voneinander lernen. Der Plan F Award ehrt die besten Beispiele aus der kommunalen Praxis und zeigt unterschiedliche Herangehensweisen und Möglichkeiten der Radverkehrsförderung auf. Somit sorgt Plan F für den notwendigen Rückenwind in den Kommunen auf dem Weg Richtung Fahrradland Deutschland.

Unsere Jury

Die Jury besteht aus Expert*innen aus Kommunen, von Arbeitsgemeinschaften Fahrradfreundlicher Kommunen oder Städte, des ADFC, von changing cities, des VCD, der Agora Verkehrswende und der Wissenschaft.

profilfoto Prof. Dr. Angela Francke

Prof. Dr. Angela Francke

Professorin für Radverkehr und Nahmobilität an der Universität Kassel

Ich finde, jede Kommune sollte einen Plan F haben! Ich möchte gerne dabei unterstützen, dass dieser unkompliziert und schnell umgesetzt werden kann.

profilfoto Thimo Weitemeier

Thimo Weitemeier

Stellvertretender Vorsitzender im AGFK Niedersachsen/Bremen e.V., Stadtbaurat, Stadt Nordhorn

In meiner Heimatstadt Nordhorn ist das Fahrrad als alltägliches Verkehrsmittel schon etabliert und die fahrradgerechte Anpassung nimmt bei allen Planungen als auch politisch einen hohen Stellenwert ein. Nordhorn zählt zu den fahrradfreundlichsten Kommunen Deutschlands und damit auch andere Kommunen fahrradfreundlicher werden, unterstütze ich Plan F.

profilfoto Christoph Kollert

Christoph Kollert

Sachgebietsleiter Projekte bei der Gemeinde Eichwalde, Verbundkoordinator des NUDAFA-Reallabors für interkommunale Radverkehrsförderung

Ich unterstütze das Projekt, weil mich der Ansatz von Plan F sofort überzeugt hat! Ich bin überzeugt, dass eine systemische Betrachtungs- und Herangehensweise dringend notwendig ist, um große und kleine Kommunen bei der "Radverkehrswende" mitzunehmen oder überhaupt erst ins Boot zu holen.

profilfoto Janina Wolff

Janina Wolff

Behörde für Verkehr und Mobilitätswende Hamburg, Koordinierung Mobilitätswende/Fuß- und Radverkehr

Die Radverkehrsförderung ist wesentlicher Bestandteil der Mobilitätswende in Deutschland. Der übergreifende Austausch im Rahmen dieses Projekts in Verbindung mit einem Wettbewerb trägt auch wesentlich zu diesem Wandel bei.

profilfoto Jörg Baumann

Jörg Baumann

Vertreter der "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Thüringen (AGFK-TH) e.V.“

Für mich ist das Fahrrad als Fortbewegungsmittel einfach genial, weil es deutlich mehr Vorteile als Nachteile aufweist, denn hinderlicher Regen oder Berge sind ja doch eher selten in unserem Land. Der Radverkehr gehört massiv gefördert, auch als Gegengewicht zum Druck der Autolobby.

profilfoto Sara Tsudome

Sara Tsudome

Projektleitung Fahrradfreundlicher Arbeitgeber

Kommunen sind wichtige Akteure, nicht nur um gute und sichere Infrastruktur für Radfahrende bereit zu stellen. Sie können auch ihre Bewohnerinnen und Bewohner fürs Radfahren begeistern. Wir freuen uns, wenn sich viele auf diesen Weg machen!

profilfoto Esther Rublack

Esther Rublack

Referentin für Unternehmensmobilität bei AGORA Verkehrswende

Das Fahrrad spielt eine wichtige Rolle auf dem Weg zu einer klimaneutralen Mobilität. Damit es diese Rolle spielen kann, müssen Kommunen als Gestalter der Verkehrswende gestärkt werden.

profilfoto Kerstin Stark

Kerstin Stark

Mitgründerin und Vorstand von Changing Cities e. V.

Changing Cities setzt sich für eine weitreichende Mobilitätswende ein - mit Rad- und Fußverkehr im Mittelpunkt. Auch für die willigen Kommunen ist die Mobilitätswende eine große Herausforderung. Sie können jede Hilfe gebrauchen, um die richtigen Informationen zu finden und Handlungsoptionen leicht und systematisch vermittelt zu bekommen. Daher unterstützen wir Plan F.

profilfoto Ineke Spapé

Ineke Spapé

Professor Integrated and Sustainable Urban Mobility Planning an BUas (Breda University), Direktor SOAB Consultants, Berater Liveable Urban and Mobility Planning

Bürger*Innen von allen deutschen Städten und Dörfer verdienen es in einem lebendigen, attraktiven, gesunden und vitalen Wohnumfeld leben, spielen, arbeiten und erholen zu dürfen. Plan F zeigt wie das mit Radförderung aussehen kann!

profilfoto Anja Herz

Anja Herz

Vertreterin des VCD (Verkehrsclub Deutschland e.V.)

Für mich ist Radfahren das tollste Fortbewegungsmittel überhaupt - wer in besondererem Maße zu seiner Förderung beiträgt, soll auch besondere Anerkennung erhalten, gern bin ich ein Teil davon.

profilfoto Benjamin Wührl

Benjamin Wührl

Referent Kommunikation & Partner beim AGFS NRW e.V.

Die Kommunen sind die Schlüsselakteure der Radverkehrsförderung. Dafür brauchen sie besonders über die Standard-Lösung hinaus Inspiration und Unterstützung.

Das sind die Preise

  1. 1

    Das erstplatzierte Projekt gewinnt ein Plan F Audit mit Maßnahmenempfehlung. Das Audit besteht aus mehreren Workshops, die gemeinsam vor Ort in Ihrer Kommune vom 17. bis 21. Oktober 2022 mit Fahrradprofessorin Ineke Spapé und ihren Studierenden aus Breda (NL), dem Team vom AEM Institute sowie Studierenden aus Deutschland durchgeführt wird. Das Vorgehen orientiert sich an dem ehemaligen NRVP-Projekt FreshBrains unter Berücksichtigung der Systematisierung von Plan F.

  2. 2

    Das zweitplatzierte Projekt gewinnt ein Plan F Online Audit von Studierenden unter der Anleitung des Teams vom AEM Institute.

  3. 3

    Das drittplatzierte Projekt gewinnt ein Plan F Online Audit in einem selbst gewählten Handlungsfeld.

Neben den drei bestplatzierten Projekten werden auf der Fahrradkommunalkonferenz außerdem die besten Maßnahmen pro Handlungsfeld geehrt. Auch hier gibt es tolle Preise, wie zum Beispiel coole Plan F Sachpreise oder ein mobilogisch-Abo zu gewinnen.

Orientierung und Vorbild für andere Kommunen

Die besten Praxisbeispiele in den unterschiedlichen Handlungsfeldern der kommunalen Radverkehrsförderung werden zudem in unserem Handlungsleitfaden sowie auf der Webseite von Plan F veröffentlicht. Die guten Beispiele aus der kommunalen Praxis sollen die vielfältigen Handlungsmöglichkeiten in der Radverkehrsförderung veranschaulichen und dienen anderen Kommunen künftig als Orientierung und Vorbild.

Partner Plan Fveloplan logo